Nachtausflug auf’s Bishorn (4153m)

Auch ich (Roman) wollte das Hochdruckgebiet in letzter Zeit ausnutzen und so packte ich am Montag nach der Arbeit schnell meine sieben Sachen, um den Zug nach Sierre zu erwischen. Dort traf ich dann auf Pascal und Andy und sehe schnell, dass auch sie bei jedem Gramm an Ausrüstung gespart haben...
Auf dem menschenleeren Bahnhof in Sierre binden wir die Skis an das Fahrradund und fahren in gemächlichem Tempo Richtung Val d’Anniversaire. Schnell geht es bergauf und wir haben die ganze Straße für uns. Nach gut 2.5 Stunden erreichen wir im Schein der Stirnlampen Zinal. Als die Loipe zuhinterst im Tal die Straße ablöst, wechseln auch wir unsere Velos mit den leichten Rennskis. Endlich raus aus diesem harten Sattel!
Die Felle gleiten gut, denn es ist saukalt und das Cola in meiner Flasche ist schon fast zu gefroren. So geht in der Spur stetig hinauf Richtung Capane de Tracuit. Bei Anbruch des Tages erreichen wir diese und gönnen uns eine Pause im Warmen. Die letzten 900 Höhenmeter auf dem Gletscher gehen wir angeseilt. Um 09:22 Uhr stehen wir nach 10 strengen Velo- und Ski-Stunden auf dem Bishorn! Doch noch ist es nicht vorbei, denn bei der Abfahrt durch den bruchharschigen Schnee müssen wir unsere letzten Kraftreserven mobilisieren, denn es ist wahrlich kein Spaß mit den schmalen Rennskis...

Sierre - BishornSierre - BishornSierre - BishornSierre - BishornSierre - BishornSierre - BishornSierre - Bishorn