Ruchen Nordwand 07.09.14

Diese mächtige, riesige Urner Nordwand lässt niemanden kalt. Mit dem jungen und bergtrainierten Matt wage ich das Abenteuer, in diese dunkle Felswand einzusteigen.
Nach einer ruhigen Nacht im Zelt starten wir noch im Dunkeln. Dem Wetter kann man nicht trauen. Gestern erlebten wir, wie sich die Ruchenwand in ein Wasserfall-Inferno verwandelt hat. Beim Einstieg treffen wir auf 2 Haken. Das sind aber die einzigen auf den nächsten 1500 Höhenmetern! Trotz Nordwand ist der Felsen im unteren Teil recht griffig und sicher. Man braucht ein wenig Glück und den Riecher für die Route. Teilweise sieht man leichte Wegspuren oder trifft auch auf Steinmännchen. Die Kletterei ist im 2. Grad und eigentlich nur sehr schlecht abzusichern. Mitten in der Wand ein 6 Meter Wasserfall! Der berühmte Forellensprung. So etwas von eindrücklich. Auch die Sicht in die Tiefe ist recht wild, aber nicht beängstigend. Fantastische Kletterei in dieser wilden alpinen Wand. Wir sind absolut begeistert!! Die anfängliche Anspannung legt sich und wir kommen zügig und sicher voran. Bei der Querung des oberen Schneefeldes wird es wieder ernster. Der Schnee ist sehr weich. Auch die Felsqualität nimmt rapid ab und ist brüchig. Im steilen Ausstiegsschneefeld finden wir aber nochmals 2. Haken am seitlichen Begerenzungsfelsen.
Was für ein Gefühl, nach 5 Stunden Kletterei endlich die Sonnenbrille aufsetzen zu können. Der Schlussaufstieg über den kleinen Gletscher und den Ruchengipfel ist einfach. Wir bleiben nicht lange oben. Die Wolken packen uns ein. und es warten noch 1700 Höhenmeter Abstieg. Diese Abfahrt durch den steile Ruchchälen ist ein anstrengender, langweiliger Waggel.

1735 m Aufstieg, 9 Stunden unterwegs, 4 Bohrhaken
Schwierigkeit: 1 + 2 Grad Kletterei bei guten Verhältnissen und guter Routenwahl!
sicheres seilfreies Klettern absolutes Muss
Material: 30 Meter Seil für Schneefelder + Gletscher
Eisgerät +Eisschrauben

Text: Fred, www.ruettisurf.ch

Ruchen NordwandRuchen NordwandRuchen NordwandRuchen NordwandRuchen NordwandRuchen NordwandRuchen NordwandRuchen NordwandRuchen NordwandRuchen NordwandRuchen Nordwand, AbstiegRuchen Nordwand, auf dem GipfelRuchen Nordwand, nach der Nordwand jetzt noch auf den Gipfel (45min)Ruchen Nordwand (das letzte Schneefeld)Ruchen NordwandRuchen NordwandRuchen NordwandRuchen NordwandRuchen NordwandRuchen NordwandRuchen NordwandRuchen NordwandRuchen NordwandRuchen Nordwand