Bouldern

Boulderziele Osterfeiertage

Wer nun die bevorstehenden Osterfeiertage noch nicht verplant hat, nicht gerne im Stau steht oder einfach nur zu Hause verbringen möchte und dennoch nicht inaktive bleiben möchte dem sei ein Bouldergebiet vorgestellt im hügeligen Niemandsland. Selbstverständlich wollen wir hier nicht erzählen wie Mega das Gebiet ist zum Bouldern oder ja auch zum Klettern mit Seil bis 8m Höhe, denn als Scalamalade haben wir die Pflicht das zu servieren was auch gekocht ist. Das Gebiet kann es nie mit internationalen Boulderhotspots wie Cresciano, Chironico, Bleau, Valle di Mello auf nehmen. Der Steinhof in einer Solothurner Enklave gelegen zusammen mit dem Steineberg bieten kleine Halbtagesausflüge mit viel Wandern ein wenig Klettern oder Bouldern. Und dies nicht weit weg, wo auch einige Scalamalade Gründer ihre ersten Kletterschritte wagten. Für Familen, wieder Einsteiger oder einfach nur Geniesser ein idealer Ort um die Seele baumeln zu lassen.

Das komplette Topo kann beim topoverlag.ch für 20 CHF bezogen werden.

Felssturz im Murgtal

ACHTUNG an Boulderer im Murgtal! Ende April 2015 ereignete sich ein Felssturz und hat den Sektor See zum Teil stark verwüstet. Aus Sicherheitsgründen ist beim betreten höchste Vorsicht geboten. Die örtlichen Ausschilderungen gilt es zu beachten. Zur Information, es handelt sich nicht um den ersten Felssturz in diesem Bereich. Vor allem im Frühling ist der Sektor See für Lawinen und Felssturz exponiert und von einem Besuch während den Monaten März, April, Mai wird dringendst abgeraten.

Bouldertrailer "Häb dä siech"

Für all jene welche gerne den warmen Glühwein am Kamin geniessen und trotzdem schweissige Finger möchten.
Unter folgendem Link http://vimeo.com/81990935 bietet Kurt Hötzel einen kurzen Trailer zum Bouldern in der Schweiz.

Die Crème de la crème der Schweizer Boulderer wie die Topspots werden darin angekündigt! Der Film soll im Frühjahr 2014 erscheinen. Mit dabei Pesche Wütrich, Stefan Schiebli, Bärti Wüersch.
Auch Sandro Niklaus wurde im Blausee aufgenommen. (Wir freuen uns das das Grottentraining in Langenthal nicht umsonst war! Schöne Sändu!)

PS: Die Weihnachtsaktion bei Scalamalade ist immer noch am laufen!!

Liebe Kletterbegeisterte, liebe Boulderfreunde

für noch kurze Zeit offeriert euch Scalamalade die Weihnachtsaktion! Shoppt auf http://products.scalamalade.com - unschlagbare Preise für super Kletterbekleidung!

Weiter bieten wir neu Magnesium von DMM auf unserer Webseite an! Für unter CHF 10.- erhältst Du 250g Magnesiumcarbonat von feinster Qualität (exkl. Versandkosten).

Wir wünschen allen eine frohe Weihnachtszeit und viel Spass und Freude beim Skifahren, Eisklettern oder Hallenklettertraining!

Es gibt schon wieder Ärger im Magic Wood…

Folgendes hat Thomas von Bodhi Climbing geschrieben und gebeten zu veröffentlichen….

Aufgrund der ansteigenden Besucherzahlen und die damit verbundenen Probleme treten wir als Betreiber des Campingplatzes sowie des Gasthauses Edelweiss mit diesem Schreiben an die Oeffentlichkeit und appelieren an die Kletterszene uns in folgenden Punkten zu unterstützen. Der Campingplatz wurde in der Hochsaison von einigen Besuchern derart zugemüllt und versifft, dass er der Gemeinde ein Dorn im Auge ist. Die umliegenden Waldstücke und Wege sind mit Toilettenpapier und Fekalien verdreckt, dass jedem Wanderer der Magen zweimal umgedreht wurde als er des Weges kam. Es glich Ende August einem Schlachtfeld, als wir am Clean Up Day den besagten Beschwerden nachgingen und alles wieder in Ordnung brachten.
Viel Zeit musste investiert werden um die Stimmung im Dorf wieder auszugleichen.Wenn sich jede/r Besucher/in an die folgenden Regeln hält, können wir weitere Probleme sowie einen Anstieg der Uebernachtungspreise vermeiden.

• Das verrichten der Notdurft, sollte wenn möglich auf de öffentlichen Toiletten des Campings stattfinden. Wenn es wirklich nicht anders geht und an der frischen Luft geschissen wird, bitte keine Anzeichen davon zurücklassen. Wie schwer ist es denn? Loch graben, reinscheissen, Loch wieder auffüllen, fertig!

• Kein Campieren ausserhalb des Campings. Dies gilt eigentlich für die ganze Schweiz und wird bei uns im Tal hart durchgesetzt. Wild Camper sollen gewarnt sein, dass im Wiederholungsfalle von der örtlichen Polizei Bußen bis CHF 1000.-ausgesprochen werden können.

• Keinen Abfall zurücklassen. Der Abfall gehört fein säuberlich getrennt in die dafür vorgesehen Behältnisse. Jeder Besucher hat vor der Abreise seinen Platz auf dem Camping zu säubern.

• Den Brunnen sauber halten. Der Brunnen ist kein Abwaschbecken oder Kühlschrank für Verdorbenes. Bitte in einem Spühlbecken, ausserhalb vom Brunnen abwaschen und die eigenen Lebensmittel unter Kontrolle halten. Der gemeinschaftliche Unterstand ist mit allen zu teilen und sauber zu halten. Nach dem Kochen und Essen bitte alles fein säuberlich aufräumen. Wenn nötig einen Besen zur Hand nehmen!

• Die Feuerstelle sauber halten. Nach einer Nacht am Feuer ist es verständlich, dass mal was liegen bleibt. Der Müll und die Essensreste sollten jedoch vor dem Frühstück am nächsten Tag beseitigt werden. Die letzen drei erwähnten Orte werden von nun an jeden Montag, Mittwoch, Freitag und Sonntag Morgen durch unser Personal kontrolliert und wenn notwendig gereinigt. Alles was zu diesem Zeitpunkt an und um diesen Ort herum liegt, wird gnadenlos entsorgt.

• Keine Feuer außerhalb der Feuerstelle auf dem Campingplatz. Auf dem oberen Platz wurden vermehrt kleine Feuerstellen errichtet welche nicht gestattet sind.
Wir bitten Euch um Zusammenarbeit und danken für Euer Verständnis.
Da es diesen Sommer dort so schlimm ausgesehen hat, versucht der Gemeinderat Avers Thomas als Pächter los zu werden. Keiner kann sagen, wer der nachfolgender Pächter ist und ob es in Zukunft überhaupt noch einen Campingplatz für uns Boulderer gibt.

http://www.scalamalade-areas.com/de/detail/4/Magic%20Wood-Averstal/

Bouldertag im Blindental

Für alle Boulderfans gibt es am 07.September wieder einen Bouldertag im Blindental. Entdecke viele Bouldermöglichkeiten in einem kleinen malerischen Seitental. Ausweichdatum bei schlechtem Wetter ist der 14.September.

Bouldern in Feldbrunnen

Die Boulderreise von mir Guido geht weiter. Nach Ausflügen in die grossen französischen Topgebiete genügte und genoss ich zusammen mit Angelo heute Sonntag die wärmende Sonne im Bouldergebiet von Feldbrunnen bei Solothurn.
Das Bouldergebiet ist eine wirkliche Perle und seit den 80-er Jahren oft besucht. Mit der Veröffentlichung auf Bimano.ch erlebt das Gebiet regen Besuch aus der ganzen Schweiz.

Ein Gebiet mit rauhem Aaregranit und herrlichen Linien welches für kurze Weile und Spass vor der Haustüre steht.
Danke an Jano Böhlen, Roger Spillmann für die Freigabe der Infos und das Eröffnen der meisten Linien. Nicht zu verpassen sind die Blöcke Hai und Elefant, Matterhörnli und der Traversenblock!

Hier einige Fotos von einem Boulderausflug des SAC Oberaargaus vom März 2012.

Urs with his son in the red FerrariHold on in Balett 5+Guido in Happy hour 6AGuido in Happy hour 6AGuido in Happy hour 6AGuido in Happy hour 6ATraversenblockHarcoreblockHardcoreblockscala_logo stripes-6kleinGuido in the sector JagdrevierJagdrevierHai and ElephantHai and ElephantBase Jump 5+Base Jump 5+

Bouldern in Annot

Bouldern in Annot ist wie eine Reise in die Verdon, nur anders. Die Lage ist ungefähr die selbe wie die berühmte legendäre Schlucht im Süden Frankreichs. Annot ist nur 40km östlich davon gelegen. Das feine wenig bekannte Gebiet offeriert eine grosse Fülle von noch immer wenig begangenen Boulderproblemen in allen Schwierigkeitsgraden. Die Strukturen der Blöcke sind zum Teil noch verblüffender als in Fointainebleau! Und der Grip ist hervorragend da das bekannte quitschen oder weggleiten der Kletterfinken wie in Bleau wegfällt. Dafür ist man manchmal ein wenig hilflos wo man denn Bouldern kann und darf, denn wie überall gibt es auch in Annot Probleme mit den Landbesitzern, so ist der erste Sektor, welcher ein erstes Must see war, nun komplett abgesperrt. So muss man mit den weiter oben liegenden Blöcken vorlieb nehmen. Aber diese muss jeder Boulderer in seinem Leben gesehen haben. Annot ist auch sonst sehr malerisch und wer den Rummel in Bleau nicht so gerne mag ist hier genau richtig!
Weiter ist Annot auch perfekt mit Flugzeug und Bahn erreichbar! Einfach bis Nizza fliegen und von dort mit dem Train des Pignes (Chemin de fer de Provence) bis zur Haltestelle Les Lumières fahren und dann die Schotterpiste in 20-40 Minuten Fussmarsch hoch zu den verschiedenen Blöcken. Übernachtungsmöglichkeit und Einkaufen in Annot 4km vom Bouldergebiet entfernt. Bahn oder auch gut zu Fuss machbar.

Zur Hilfe ein gutes Online Topo gibt es hier: http://abloc.org/

Einige Schnappschüsse von einem Kurzauzsflug gibt es hier:

AnnotA lot of blocs!Beside the beaten tracksNice edge in lost forestSite d'escaladeHappy!

Kalte Bouldertage in Fointainebleau

Über Ostern fuhr eine hochaufgeladene Truppe Berner nach Bleau. Mit dabei waren Michu Bühler und Annina Guggisberg, Guido und Sandro und Angelo Niklaus) Burri Hanspeter hätte ab diesem Team sicherlich wahle Flöid gehabt. Auch wir haben uns trotz den kalten Temperaturen mehr als nur dünne Finger geklettert. Man sagt nicht umsonst richtige Bleausards schätzen die kalten Temparaturen. Sie lieben auch Sprüche klopfen und rezitieren. Neben den genialen Boulders genossen wir das feine Essen und der Wein durfte am letzten Abend selbstverständlich auch nicht fehlen. Bis bald!

Warm up)Angelo climbing Le Surplomb à Coulisse Fb6AEvening lightMichu in the Toit du cul de chien Fb7ASandro in the Toit du cul de chien Fb7ASlopper!AngeloAnina in a nice boulderSandro with Le bilboquetFointainbleau surroundingOn the top of the Cuvier Rempart with sundownerSandro climbing an incredible boulderGuido fighting with the edgeMichu found a nice boulder)) There are a bunch of 'em!Bas Cuvier at easter holidayBas Cuvier parkingOn the roadGuido climbing Le mur à Michaud Fb6BSandro climbing Le mur à Michaud Fb6BLe mur à Michaud Fb6B

Bouldern und Klettern unter der warmen Frühlingssonne

Von den kalten Eisfällen gleich direkt in die Felswand. Dank dem raschen Temperaturwechsel in diesem Frühling war dies ohne Probleme möglich. Tiefer gelegene Gebiete bieten bereits beste Verhältnisse. So vorallem im Jura, Westschweiz, Unterwallis oder Tessin. Einige Tourenideen kann euch unsere www.scalamalade-areas.com Seite geben.

Für Freunde der eher kurzen saftigen Sachen gibt es wie immer viele Boulderinfos auf bimano.ch
Wer sich unter gleichgesinnten treffen möchte und noch dem Plastik treu bleiben will der kann bei der Bouldernight am 10.03. im Up'n'Down, Chur teilnehmen. Infos unter: www.kletterhallechur.ch

Für alle Wettkampfbegeisterten unter dem Link http://www.sac-cas.ch/fileadmin/pdf/Leistungssport/Sportklettern/Kalende... findet man die aktuellen Wettkampfdaten für 2012.

Guten Start in die Klettersaison!

Neue Boulderhalle - Grindelboulder

Unten grau, oben blau. Dies ist das Wetter meist in der Wintermonaten, in diesem Jahr noch dazu fehlendes Eis. Da heisst es entweder die Ski anschnallen oder ausschlafen...und ab in die Kletter -oder Boulderhalle. Genau bei den letzteren gibt es nun im Raum Zürich den Grindelboulder, eröffnet im Oktober 2011. Zudem ist es die erste Boulderhalle mit direktem Flughafenanschluss. Der Bus 765 bringt euch direkt vom Flughafen an die Grindelstrasse. Ob Du beim Bouldern abhebst kannst Du gleich selbst testen. Die Boulder in der 700m2 grossen Halle sind oft sehr flüssig geschraubt und erlauben viel Fun beim spulen. Die Grifffarbe gibt dabei gleich die Schwierigkeit bekannt was sehr praktisch ist. Auch von grossem Plus ist die Aufteilung in Anfänger -und Fortgeschrittenenhalle.
Genug Boulder für einen langen Tag!

Zu mehr Details bitte besucht die Internetseite grindelboulder.ch

Grindelboulder, Bassersdorf, Zürich, SwitzerlandGrindelboulder, Bassersdorf, Zürich, SwitzerlandGrindelboulder, Bassersdorf, Zürich, SwitzerlandGrindelboulder, Bassersdorf, Zürich, SwitzerlandScalamalade Collection 2011