Sportklettern

Der Direkte Pfeiler am Chluser Roggen bei Nacht

Am vorletzten Dienstag war Klettern in der Halle angesagt. Das schöne Wetter und die warmen Temperaturen brachten Samuel und mich dann aber auf eine interessante Idee. Warum nicht einmal den Direkten Pfeiler am Chluser Rogen mit Stirnlampe in der Nacht durchklettern?! So machten wir uns nach dem Eindunkeln auf den Weg zum Einstieg und standen ca. zwei Stunden später gesund und munter ganz oben. Das Klettern im Dunkeln war äusserst Lustig und wir waren uns einig; es hat sich gelohnt!

Samuel (Switzerland, Jura, Chluser Roggen ¦ Photo by Matthias Ruh)Samuel on the third pitch (Switzerland, Jura, Chluser Roggen ¦ Photo by Matthias Ruh)Samuel on the third pitch (Switzerland, Jura, Chluser Roggen ¦ Photo by Matthias Ruh)Samuel climbing the fourth pitch (Switzerland, Jura, Chluser Roggen ¦ Photo by Matthias Ruh)Samuel climbing the 5th pitch (Switzerland, Jura, Chluser Roggen ¦ Photo by Matthias Ruh)Samuel climbing the 5th pitch (Switzerland, Jura, Chluser Roggen ¦ Photo by Matthias Ruh)On the top (Switzerland, Jura, Chluser Roggen ¦ Photo by Matthias Ruh)Matt on the first pitch (Switzerland, Jura, Chluser Roggen ¦ Photo by Samuel Diener)Matt on the first pitch (Switzerland, Jura, Chluser Roggen ¦ Photo by Samuel Diener)Matt on the second pitch (Switzerland, Jura, Chluser Roggen ¦ Photo by Samuel Diener)(Switzerland, Jura, Chluser Roggen ¦ Photo by Samuel Diener)(Switzerland, Jura, Chluser Roggen ¦ Photo by Samuel Diener)Matthias on the last pitch of the Direkter Pfeiler (Switzerland, Jura, Chluser Roggen ¦ Photo by Samuel Diener)
 

Klettern im sonnigen Süden

Das Tessin, die Schweizer Sonnenstube mit Seen, Glacen und Palmen, beherbergt mehrere Kletterdestinationen von bester Qualität. Der Fels ist perfekt und viele Klettergebiete können auch im Winter besucht werden. Ein lohnendes Gebiet ist Carate Urio, welches sich zwar nicht in der Schweiz, sondern direkt über der Grenze in Italien befindet. Das Gebiet liegt liegt oberhalb des Lago di Como in bester Lage und offeriert 80 Routen in den Schwierigkeiten von 5a bis 8a. Unten Fotos des Klettergebiets Carate Urio.

Auf www.scalamalade-areas.com beschreiben wir weitere Winterklettergebiete im Tessin und im Norden der Schweiz. Bitte Suchfunktion benützen!

(Carate Urio, Italy ¦ Photo by Guido Ammon)(Carate Urio, Italy ¦ Photo by Guido Ammon)(Carate Urio, Italy ¦ Photo by Guido Ammon)(Carate Urio, Italy ¦ Photo by Guido Ammon)(Carate Urio, Italy ¦ Photo by Guido Ammon)(Carate Urio, Italy ¦ Photo by Guido Ammon)Samuel on Tupac amaro 8a (Carate Urio, Italy ¦ Photo by Guido Ammon)Matthias on Tupac amaro 8a (Carate Urio, Italy ¦ Photo by Guido Ammon)(Carate Urio, Italy ¦ Photo by Guido Ammon)
 

Die letzten warmen Tage im Jahr - Juraideen

Die letzten warmen Tage im Jahr geniesst man gerne mit einem gemütlichen Start in den Tag. Während der Morgen zum Teil schon für klamme Finger sorgt, gönnt man sich noch das gute Z'morgen und den heissen Kaffee. Aber dann, wenn die Sonnenstrahlen und der blaue Himmel noch mal locken, soll es nicht dauern um irgendwo Hand und Fuss an den Fels zu legen.

Unweit der grossen Aglomerationen und Städte im Westen der Schweiz befindet sich die Höhenkette des Juras. Diese urtümlich schöne Gegend reizt mit vielen gut erreichbaren Klettergebieten. Gerade das Val de Travers ist eine Schatzkiste par excelance für gehobene Kletterabenteur. Andere Regionen rund um Solothurn - Olten - Aarau bieten viel Vergnügen und leichte Routen auch für Beginner.

Es gibt viel zu entdecken! Scalamalade Hose anziehen und los geht's! Auf www.scalamalade-areas.com findet Ihr eine grosse Auswahl an Klettergebieten im Jura.

areas_CH_StLoup_100410_15areas_CH_StLoup_100410_14areas_CH_StLoup_100410_12areas_CH_StLoup_100410_11areas_CH_StLoup_100410_10areas_CH_StLoup_100410_3Switzerland_Eulengrat_091023_4Switzerland_Eulengrat_091023_9Switzerland_Eulengrat_091023_7The EulengratSwitzerland_Holzflue_081228_9Switzerland_Holzflue_081228_4switzerland_lessometres_080706_4switzerland_lessometres_080706_3switzerland_lessometres_080706_2Switzerland_Schartenflue_gempen_081228_2

Rock Trip in die Smith Rocks

Mit drei Freunden, die ich (Matt) in der Kletterhalle “Project Climbing Center” in Abbotsford, BC, kennengelernt habe, fuhr ich am vergangenen Donnerstagnachmittag in Richtung Süden um an den bekannten Felsen der Smith Rocks zu klettern. Nach einer langen Autofahrt erreichten wir gegen Mitternacht die Ortschaft Terrabone und campten auf einem 5 Dollar pro Nacht Camping (für den Campingspot, nicht pro Person).
Am kommenden Morgen standen wir schon um 9:00 Uhr unter der ersten Route und genossen die vielen Löcher, Leisten und “Huecos”. Neben atemberaubenden Sportkletterrouten in allen Schwierigkeitsgraden sind auch mehrere selbstabzusichernde Risssysteme vorhanden. Speziell zu Empfehlen ist die Westwand des Monkey Face. Wir kletterten die Route West Face Variation 5.8, A0. Die zwei letzten Seillängen (insgesamt sind es vier) sind extrem Ausgesetzt!
Hier weitere empfehlenswerte Routen: Toxic 5.11b, Aggro Monkey 5.13b, The Quickening 5.12c, Churning in the Wake 5.13a und Heinous Cling 5.12c (Achtung run out!!!).

So genug der Worte, hier einige Bilder.

Smith RocksSmith RocksBrock on a 5.13cBrock on a 5.13cBrock on a 5.13cBrock on a 5.13cjust niceour tent... day 2monkey facecrazygo go!one quickdraw more...third pitch A0on the top of monkey face, 5.8 A0our tent... day 3Matty warming up

Sanetsch! 2010

Überflüssig das Klettergebiet Sanetsch, ein wunder schöner ruhiger und idyllischer Ort mit über 70 Routen, noch weiter zu beschreiben. Löcher, Wasserrillen, Tropflöcher, Nadeln, Risse, Leisten, abgewaschene Platten und sogar kurze, überhängende, grossgrifige Kletterei bietet das seit Jahren sehr beliebte Kletterparadies.
Jede Seillänge der Route Show 7 genossen wir in vollen Zügen. Der Besuch eines Bartgeierpaares, das an der Felswand den Aufwind nutzte, gehörte ebenso zu den High Lights des Tages.
Wichtig ist das Topo mit in die Wand zu nehmen, da die vielen Routen nahe bei einnander liegen.

Für Detailinformationen siehe auch: www.scalamalade-areas.com/de/detail/6/Sanetch/

The cragSanetsch and the cold fog_9_10_8Great limestonePlace to stay for more then just few hoursShow 7A beautiful view toward the Alpes ValaisSämi climbing Show 7Sanetch a place we love to be..._2

Campione - Neues Topklettergebiet im Tessin

Nach langer Absenz in der Sonnenstube hat uns die Kunde von neuen Routen gelockt. Die vielen kompakten und traumhaften Felsen lassen immer wieder eine Vielzahl hervorragender neuer Kletterrouten zu, genau das was Erschliesser nicht schlafen lässt und Wiederholer dann lobend entdecken. Ohne Topo,hat den Weg in den Rucksack nicht gefunden, sprich vergessen, fanden wir das Gebiet welches sehr gut sichtbar ist auf Anhieb. Die Routen waren der Hammer!! Überhängend, athletisch und mit Sicht auf den See und klein Monaco, Campione hat ein grosses Casino, unschwer zu verfehlen es ist im grossen hässlichen Betonklotz untergebracht.. Die Reise zum neuen im Jahre 2009 erschlossenen Klettergebiet Campione d’Italia haben wir (Guido und Sämi) gerade an einem geeigneten Wochende geplant, es war nicht zu heiss. Die Routen sind mehrheitlich schwer ab 7a, daher sind warme Temparaturen eher von Nachteil. Die Sonne scheint ab 11.00 in die Wand welche windgeschüzt und ausgesetzt auf einem schmalen Felsband gelegen ist. Die letzten Meter Zustieg und der Wandfuss selbst ist mit Fixseilen gesichert! Das Topo sowie weitere Infos können beim unten angegebenen Link eingesehen werden. Besten Dank an die Erschliesser um Luca Auguadri und Pesche Würtich für dieses Topgebiet. Vier Sterne, Punktemaximum!

Kletterwoche in den Calanques

Um vor dem Studienbeginn nochmals richtig Sonne und Motivation zu tanken, fuhren wir (Michael und co.) zu viert in die Calanques. Der Andrang ist zwar Anfang September für off-holiday Verhältnisse eher gross und wie jeder weiss, sind die meisten Routen gnadenlos abgeklettert, doch das Strand-Feeling, die wunderbare Landschaft und Plaisirklettern ergänzen einander hervorragend (für Projekte ists sowieso noch zu warm). Eine sehr gute Alternative zu konventionellen Strandferien in einem der besten und bekanntesten Klettergebiet Südfrankreichs!

Cheselenflueh, Technoparty 6c+

Schon vor einer Weile (als das Wetter noch richtig toll und der Sommer noch jünger war) kletterten wir die Route Technoparty, schwerste Seillänge 6c+, an der Cheselenflueh. Diese sehr gut abgesicherte Route bietet sehr verschiedenartige Kletterei: von kniffligen Kalkplatten bis Henkelzügen in leicht überhängendem Gelände. Die Cheselenflueh ist allgemein sehr zu empfehlen für selten-Mehrseillängenkletterer (wie wir sie momentan sind), und solche, die nur einen halben Tag für einen Kletterausflug investieren wollen.
Hier ein paar Impressionen.

What a great viewlet's goMarco on TechnopartyMarco on TechnopartyMarco on Technoparty

Klettern in Cevio

An einem verregneten Samstagmorgen hier im Norden, verschlug es uns vier Kletterverrückte (Samuel, Matthias, Michael und Sandro) in das sonnige Tessin. Was wir im Tessin vorfanden, entsprach voll und ganz unseren Vorstellungen: Sonnenschein und trockener Nordföhn der uns um die Ohren blies. Also super Bedingungen für in einem schattigen Klettergebiet wie Cevio eine 35m Route nach der anderen zu klettern.
Cevio ist sehr gut mit dem öV erreichbar und der Zustieg beschränkt sich auf angenehme 20 bis 30 Minuten. Weitere Informationen zu Cevio findet Ihr auf der scalamalade-areas Webseite:

http://www.scalamalade-areas.com/de/detail/7/Cevio/

Nach dem Klettern verliessen wir mit müden Armen und einem hungrigen, knurrenden Bauch das Klettergebiet. Das Sonnetanken und Baden an der Maggia, sowie ein herrliches Abendessen rundeten den prächtigen Klettertag ab.
Im Verlauf des Abends genossen wir den Sonnenuntergang und eine milde, sternenklare Sommernacht.

Ticino we love you!

relaxing on the beachSämi belayingMatthias climbing a 7c+wow:-) made by Sämi and Sandro

Waldeckspitze - Klettern im steilen Tröpflöchlifels

Die Gastlosen sind ein Kletterparadies. Im Sommer bietet sich die Nordseite mit angenehmen Temparaturen und rassigen Touren an. An der Waldeckspitze geniesst man den scharfen und steilen Tropflöchlifels in allen Touren. Oft wird der Fels nach der 3. SL weniger steil und auch das Ambiente wechselt stark und so gibt es sogar einige Graspolster und lose Steine in den Routen. Wer dem Gipfel auf das Haupt klettern möchte, dem seien die Routen Magirus 7a und Les Trapézistes 6b+ empfohlen. Die Bohrhaken stecken zahlreich und so muss sehr gut auf die Linienführung geachtet werden.

Ein tolles Stück Fels für den Sommer! Wer Sportklettereien bevorzugt findet diese ebenso zahlreich nahe dem Oberbergpass wie schwere Mehrseillängenrouten bis 7b. Wir genossen den schönen Tag und selbst bei einem Gewitterregen klettert man im unteren Wandteil am Trockenen weiter.

witzerland_Gastlosen_19.08.2010_10witzerland_Gastlosen_19.08.2010_9witzerland_Gastlosen_19.08.2010_8witzerland_Gastlosen_19.08.2010_6witzerland_Gastlosen_19.08.2010_7witzerland_Gastlosen_19.08.2010_4witzerland_Gastlosen_19.08.2010_5witzerland_Gastlosen_19.08.2010_3witzerland_Gastlosen_19.08.2010_2witzerland_Gastlosen_19.08.2010_1