Klettern in Mallorca

Im Oktober zog es uns ins warme Mallorca. In Palma angekommen, war’s ca. 30 Grad warm, so entschieden wir uns zuerst einmal ins Gebirge zu fahren. Dort angekommen, kletterten wir in der Gorg Blau. Wir trafen auf sehr coole Routen von 6a bis 8c. Die Temperaturen waren deutlich kühler und so war der ein oder andere froh um seine Daunenjacke. Unser Plan war wild zu Campieren, was nicht ganz einfach ist, da das meiste Gelände dort privat ist. 3 weitere Tage kletterten wir schliesslich noch in dieser Region. Eines der besten Gebiete, wenn nicht das Beste auf Mallorca ist Fraguel. 35meter Routen in perfektem Fels. Mit „Football Fan“ wartet hier eine der schönsten 8a. In 4 Tagen konnten wir nur einen kleinen Teil von den Gebieten sehen, doch diese waren alle sehr lohnenswert. Schliesslich wollten wir noch ein paar Tage ans Meer um das in Mallorca bekannte Deep Water Soloing auszuprobieren. Beim ersten mal kostet es noch Überwindung, da ein unkontrollierter Sturz von 15 Meter doch schmerzhaft sein kann. Doch mit der Zeit gewöhnt man sich daran und es macht richtig Spass. Wir kletterten in verschiedenen Gebieten, besonders die Cova del Diablo, 20meter überhängender Fels, begeisterte uns. In der Cala Sa Nau besuchten uns etliche Quallen, so war Zeitweise an Klettern nicht zu denken. Gegen Ende der Woche waren schliesslich alle Kletterschuhe durchwässert, so gings wieder in die Schweiz, wo uns bereits der erste Schnee erwartete. Mallorca ist wirklich für jeden Kletterer sehr zu empfehlen. Vor allem fürs Deep Water Soloing lohnt sich eine Reise sehr.

Advertising