Guido Ammon

Der erste Kletterausflug war ein ziemlich abenteuerliches Unternehmen welches Guido mit seinem Schulfreund im Jahr 1993 unternahm. Sie machten so ziemlich alles falsch was sie falsch machen konnten. Danach war der Hunger unersättlich richtig klettern zu lernen und er besuchte alljährlich Jugend und Sport Lager, worauf Guido dann das Bergsteigen und das Klettern intensiv ausübte. Nordwände, Eisfälle bis WI 6 und Winterbesteigungen zählten zu seinen Tätigkeiten. Später wollte er nur noch klettern ob Fels oder Eis, Hauptsache spannende grosse Wände und schwer bis 7c. Bald begann er eigene Routen zu eröffnen, und bereits mit 22 Jahren gelang Guido zusammen mit Sämi Diener dann die Prachtstour Ces soirées-là 7a+ in einem unbekannten Seitental des Kiental im Berner Oberland. Es war eine Zeit mit selbstgebauten Cliffs, einem tollen Geburtstagsgeschenk in Form einer Bohrmaschine (DAS beste Geburtstagsgeschenk!), wenig Geld für Bohrhaken oder Eisausrüstung was dazu führt das er noch lange mit Snarggs und russischen Titaneisschrauben zum Eisklettern ging. Bei all diesen Ausflügen war der Rucksack beinahe fast so schwer wie er selbst. Klettern ist ein grosser Teil seines Lebens und so hoffe er noch viele grosse Kletterreisen zu unternehmen.